Versandriese Amazon sucht Soldaten in Kärnten

Mit einem hierzulande eher ungewöhnlichen Anforderungsprofil geht der Versandriese Amazon in Kärnten auf Mitarbeitersuche. Die Gewerkschaft findet das „skurril“. 

KÄRNTEN. „Bereichsleiter Logistik für Führungskräfte mit militärischem Hintergrund (m/f/d) – Klagenfurt“ – so lautet der Titel eines Stelleninserats auf der Webseite des Versandriesen Amazon, der aktuell ein Logistikzentrum in der Landeshauptstadt errichtet und mit der geplanten Eröffnung im kommenden Sommer rund 100 Arbeitsstellen schafft. Auf Nachfrage heißt es aus der Presseabteilung, man habe über die Jahre die Erfahrung gemacht, dass Milizsoldaten auf der Suche nach einer beruflichen Umorientierung und einem Wechsel in die Wirtschaft seien und man ihnen dabei Hilfestellung geben könne.

Team führen

Entscheidend für eine Führungsposition in den Logistikzentren sei die Fähigkeit, ein Team zu führen, Mitarbeiter zu motivieren und zu inspirieren, sich und dem Team ambitionierte und erreichbare Ziele zu setzen und diese Ziele dann zusammen mit dem Team umzusetzen, heißt es. Man habe hier gute Erfahrungen gemacht und viel positives Feedback von Mitarbeitern aus den Logistikzentren erhalten. Darüber hinaus gäbe es in diesem Bereich viele Fach- und Führungskräfte mit Logistikerfahrung.

GPA: „Skurril“

Für die Gewerkschaft GPA Kärnten ist es völlig „skurril“, im 21. Jahrhundert einen Logistik-Bereichsleiter für Führungskräfte mit „militärischem Hintergrund“ auszuschreiben. „So etwas ist mir in meiner gesamten Berufslaufbahn in der Gewerkschaft noch nicht unterkommen – außer beim Bundesheer – und mehr als ungewöhnlich“, so GPA Kärnten-Geschäftsführerin Jutta Brandhuber.

Soziale Kompetenzen gefragt

„Managementkompetenzen für zeitgemäßes Führen sind u.a. soziale Kompetenz, Konfliktfähigkeit, Lösungsorientierung, Teamfähigkeit, Überzeugungskraft, analytisches Denkvermögen, Resilienz und Geduld, emotionale Intelligenz, Leidenschaft und Verantwortungsbewusstsein.“ Ein militärischer Hintergrund sei etwas für das Militär, nicht aber für die Wirtschaft. „Martialische Führung und Kommunikation hat in einem Unternehmen, wo Teamarbeit benötigt wird, nichts zu suchen“, so Brandhuber.

Gute Ausbildung beim Heer

Dass sich ein Berufssoldat umorientiert und in die Privatwirtschaft wechselt, ist laut Christoph Hofmeister, Pressesprecher des Militärkommandos Kärnten, eher die Ausnahme. Sehr wohl biete man Soldaten „auf Zeit“ an, sich mittels verschiedener attraktiver Ausbildungen für die Privatwirtschaft fit zu machen. „Mit dem Erwerb verschiedener Führerscheine kann man sich zu einem Berufskraftfahrer ausbilden, diese sind auch in der Privatwirtschaft sehr gefragt“, so Hofmeister. Die Ausbildungsmodelle seien darauf zugeschnitten, den Soldaten entweder die Rückkehr in ihren ursprünglichen Beruf zu erleichtern oder bei der Neuorientierung zu unterstützen.

100 Arbeitsplätze

Insgesamt entstehen rund 100 Arbeitsplätze direkt im Amazon-Verteilzentrum – die meisten davon direkt im Logistikbereich bei der Sortierung der Pakete. Zusätzlich werden für die Auslieferung der Pakete an die Kunden bei den Lieferpartnern mehrere Hundert Fahrer zuständig sein. Die ersten Stellen für Führungspositionen sind bereits ausgeschrieben – weitere Stellenausschreibungen folgen in nächster Zeit.

Unsere Partner